Deaf Ohr Alive - Die Blog-Cummunity der DCIG

Das Ich im Wir – Ein Gedicht

1

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten Erlebnisse festzuhalten. Ich denke da an Fotos, Tonaufnahmen… Achtung, großer Sprung… Fossilien in Bernstein, das Markieren der Größe am Türrahmen, Gipsabdrücke, vieles mehr und eben Gedichte.

Während der Blogwerkstatt 7 in Berlin haben wir so viele Dinge, auf so vielen unterschiedlichen Ebenen erlebt, das muss ich erst einmal verarbeiten.

Und so ist das Gedicht entstanden:

Das Ich im Wir 

In eine Traumwelt habe ich mich begeben.

Der Weg dorthin war ein wenig beschwerlich,

doch ein Zauber hat mir Kraft gegeben.

Anders bewegen als im Alltag bekannt.

Große Bewegungen und kleine,

langsame und schnelle von Fuß bis Hand.

Nicht so viele Gedanken, einfach machen!

Nicht so viel Ernsthaftigkeit , einfach mal lachen!

Die Komposition der Bewegungen wirkt weiter

und ich halte inne, wenn ich mich auf das Ich im Wir besinne.

Gesa Temmelmann

 

 

 

”Die Phantasie wird siegen” - Max Prosa
Eine Antwort
  1. Norma | Redakteur sagte am 10. Oktober 2018

    Einfach machen, einfach mal lachen! <3

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu hinterlassen.