Deaf Ohr Alive - Die Blog-Cummunity der DCIG

“Versteckspiel”

1
Feb
7
madeleine

“Wir haben zwei Ohren und einen Mund damit wir mehr hören als reden”

Nicht gerade ein Spruch den ein 10 jähriges, einseitig ertaubtes Mädchen gerne in Ihrem Poesiealbum liest oder?

Gut, ich muss zugeben meine damalige Lehrerin der 3.Klasse wusste mit aller höchster Wahrscheinlichkeit nichts von meiner Hörschädigung, genauso wenig wie mein ganzes weiteres Umfeld zu diesem Zeitpunkt.

Außerdem war ich soweit ich mich erinnern kann und nach den Erzählungen meiner Eltern wohl ein sehr “geschwätziges Kind. 🙂

Dennoch hat mich dieser Spruch sehr geprägt. Ich wusste schon früh das ich “anders” war und konnte das auch gut verstecken, was mir auch noch viele weitere Jahre gelang. Schließlich hat man ja zwei Ohren zum Hören und nicht nur eines ??

Also schummelte ich mich in meinem Leben durch Kindergarten, Schule, Familie und Freundeskreis bis hin zur Ausbildung.

Dort fand mein jahrelanges Versteckspiel mit mir selbst nun endlich sein Ende, denn alle in meiner damaligen Ausbildungspraxis dachten ich sei desinteressiert oder gelangweilt, da ich oft einfach nicht reagierte. Meine Ausbildungsstelle stand auf dem Spiel, also suchte mein Chef das Gespräch mit mir, er hatte mich “entlarvt”.

Es war wie ein riesen Fels der herunter brach, als ich mich ihm öffnen konnte und natürlich flossen Tränen.

Auch danach dauerte es noch einige Jahre bis ich anfing (einigermaßen) offen mit meiner Situation um zu gehen, denn sein Verhalten ändert man ja nicht so einfach von heute auf morgen. Noch dazu war es bis dahin ein ziemlich ausgeklügeltes System in dem ich lebte. Mit der Zeit fiel es mir aber immer leichter mit mir und meiner Situation zurecht zu kommen.

Als dann irgendwann mein bis bis dahin gesundes rechtes Ohr anfing ebenfalls schlechter zu werden wusste ich dass es so nicht weitergehen konnte und ich musste handeln.

Heute bin ich seit mittlerweile fast 3 Jahren stolze Trägerin eines Cochlea Implantates und froh das ich so bin wie ich bin.

Der Weg ist zwar nach wie vor steinig, aber es lohnt sich ihn zu gehen.

Vor allem im letzten Jahr durfte ich wahnsinnig tolle Menschen kennen lernen und viele unvergessliche Momente mit Ihnen erleben.

Nun kann ich endlich lernen die Welt mit beiden Ohren zu entdecken und freue mich auf das was mich mit meinem CI noch alles erwartet…

 

Eine Antwort
  1. Pia | Redakteur sagte am 7. Februar 2017

    Sehr schön geschrieben, liebe Madeleine! Ich kann mitfühlen, was du durch gemacht hast. Und man muss wirklich erst einmal lernen zur Schwerhörigkeit zu stehen und dies so nehmen wie es nun einmal ist.

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu hinterlassen.